Objekt:

 Rollsiegel, Magnetit, 22 x 11 mm.

Datierung:

 Altsyrische Zeit (1850-1720).

Herkunft:

 Nordsyrien, aus dem Handel.

Sammlung:

 Fribourg, Sammlung Keel, VR 1993.6; Ex-Sammlung Marcopoli.

Darstellung:

 [Ergänzter Text von Schroer 2008: In der altsyrischen Glyptik wird die nackte Göttin mit vielerlei Attributenund Begleittieren sowie in traditionellen Posen und Begegnungen dargestellt. Die Verbindung der Göttin mit Zweigen gehört nicht zum Repertoire. Außergewöhnlich ist daher die Darstellung auf diesem altsyrischen Rollsiegel, ...] A naked frontally facing figure with large ears and a triangular shaped face stands with folded arms within a vertical linear enclosure [ergänzter Text von Keel/Schroer 2004: Nr. 71: ... die ein Heiligtum andeuten könnten]. A male figure [ergänzter Text Schroer 2008: Zwei Verehrer in kurzen Fransenmänteln heben links und rechts verehrend einen Arm.] in a short fringed mantle stands raising one arm on either side of the enclosure. A plant is by each of their feet. In a subsidiary scene is a similar naked figure squatting on a pedestal under a canopy which it holds over its head. [Ergänzter Text von Schroer 2008: In der Nebenszene links ist dieselbe Göttin auf einem Podest hockend mit gespreizten Beinen (Baubo‑Stellung) zu sehen. Sie scheint ihr Gewand, das sich wie ein Baldachin über ihrem Kopf wölbt, zurückzuwerfen.] The figure is flanked by two rampant quadrupeds, (dogs?). Two opposing hares are in the sky above the group. Linear borders.

Diskussion:

 [ergänzter Text von Keel/Schroer 2004: Nr. 71: Die Stellung der gespreizten Beine hat wohl nichts mit Geburt zu tun, sondern ist wie auf Terrakottaplaketten aus dem nördlichen Babylonien, die ab Hammurabi belegt sind, als primär apotropäische Position zu deuten (Assante 2002: 44-47; vgl. auch Keel/Schroer 2004: Nr. 235)].

Parallelen:

Winter 1983: Abb. 508: ein heiliges Bäumchen im Schrein neben einer nackten Göttin und einer Zweigträgerin auf einem altsyrischen Rollsiegel; Delaporte 1923: no. A.931: for a Nude goddess in a squatting position; von der Osten 1936: no. 91: for a Nude goddess in a squatting position; Buchanan 1981: no. 1179: for a Nude goddess in a squatting position; de Clercq/Menant 1888: no. 297: similar, but dressed, triangular faced creatures with large ears; Özgüç 1968: pl. 5:3: similar, but dressed, triangular faced creatures with large ears - Kültepe Ib; Otto 2000: nos. 297, 299: similar, but dressed, triangular faced creatures with large ears.

Bibliographie:

Teissier 1984: no. 537; Christie’s 1993: 149, lot 205:3; Keel 1994: Taf. 23:2; Keel-Leu/Teissier 2004: 282, Nr. 318; Keel/Schroer 2004: 116f, Nr. 71; Schroer 2008: 180f, Nr. 403.

DatensatzID:

592

Permanenter Link:

  http://www.bible-orient-museum.ch/bodo/details.php?bomid=592