Objekt:

 Plakette (mit halbplasitscher Figur), Terrakotta, 14,6 x 6,2 x 3 cm.

Datierung:

 SB I (1550-1400).

Herkunft:

 Megiddo, Grab 26B.

Sammlung:

 Chicago, Oriental Institute, A 14117.

Darstellung:

 Schon in der frühen SB-Zeit kommen in der Gegend von Megiddo Plaketten auf, deren Vorder- und Rückseite aus dem Model gearbeitet sind. Die nackte Göttin mit einer hohen, geriffelten Kopfbedeckung, die an die Tiaren hethitischer Göttinnen erinnert, trägt auf dem Rücken einen herabhängenden Zopf (Schroer 2011: Nr. 952; zu den Frisuren der Terrakottafiguren vgl. Cornelius 2007). Durch ihre Kopfbedeckung als Herrin gekennzeichnet, umfasst die Frau ihre Brüste mit den Händen und scheint sie zu pressen (Schroer 2008: Nr. 398, 399, 400). Am Hals deuten drei Linien wohl einen Schmuck an. Auffällig sind zudem die großen Ohren der Göttin – ein Erbe der kanaanäischen Vorgängerin der MB-Zeit (Schroer 2008: Nr. 405, 406, 419, 420, 421) – und das betonte Schamdreieck. Das Pressen der Brüste (Schroer/Keel 2005: Nr. 24, 26, 109) muss als Darbieten der Leben spendenden Muttermilch verstanden werden.

Parallelen:

Winter 1983: Abb. 24: = Ohata 1967: pl. 47:1 = Keel/Uehlinger 1992: Abb. 121b; eine Plakette und ein Fragment aus Horvat und Tell ed-Durur/Tell Zeror; Keel/Uehlinger 1992: Abb. 121b: = Winter 1987: Abb. 24 = Ohata 1967: pl. 47:1; eine Plakette und ein Fragment aus Horvat und Tell ed-Durur/Tell Zeror; Ohata 1967: pl. 47:1: = Winter 1987: Abb. 24 = Keel/Uehlinger 1992: Abb. 121b; eine Plakette und ein Fragment aus Horvat und Tell ed-Durur/Tell Zeror; Keel/Schroer 2004: 135, ad no. 104: alle Nachweise; Pritchard 1954: no. 469:4: ein Fragment im Rockefeller Museum; Winter 1983: Abb. 23: ein Fragment im Rockefeller Museum; Tufnell et al. 1958: pl. 27:2: ein Glasrelief aus Lachisch; Conrad 1985: 19, fig. 1: eine fragmentarische Plakette aus Akko; Gressmann ²1927: Nr. 282: eine Göttin mit Polos stellt eine Plakette aus Taanach dar; Ohata 1967: pl. 47:2: eine Plakette und ein Fragment aus Horvat und Tell ed-Durur/Tell Zeror; Rowe 1940: pl. 66:A,7: eines aus Bet-Schean; Yadin et al. 1961: pls. 207:36, 314:2: eines aus Hazor; de Vaux 1947: 585, fig. 6:a-c: mehrere Fragmente vom Tell el-Far˓a Nord; Schumacher 1908: 63f, Abb. 79a: vgl. ähnliche Fragmente vom selben Fundort; Guy 1938: pls. 89:11, 99:2, 139:25: vgl. ähnliche Fragmente vom selben Fundort; Loud 1948: pls. 241:7, 242:8-10, 243:16: vgl. ähnliche Fragmente vom selben Fundort; Conrad 1985: weitere Stücke aus Syrien; Keel 2008: Nr. 25: weitere Stücke im Hecht Museum, Haifa, in Freiburg, Schweiz; Keel/Schroer 2004: Nr. 104: weitere Stücke im Hecht Museum, Haifa, in Freiburg, Schweiz.

Bibliographie:

May 1935: no. 598, pls. 31; Guy 1938: pl. 155:9; Pritchard 1943: no. 62; Pritchard 1954: no. 467; Winter 1983: Abb. 22; Keel/Uehlinger 2001: 63, Abb. 50; Cornelius 2007: pl. 24:1 (Rückenansicht); Schroer 2011: 282f, Nr. 830; IDD: Crown (Levant) Nr. 31.

DatensatzID:

34033

Permanenter Link:

  http://www.bible-orient-museum.ch/bodo/details.php?bomid=34033