Objekt:

 Siegelabrollung auf Tontafel (Rekonstruktion aus einer fast vollständigen und zwei bruchstückhaften Abrollungen desselben Siegels), 28 x 24 mm.

Datierung:

 Altsyrische Zeit (nach 1720) (nachklassische Periode).

Herkunft:

 Alalach, Palast, Raum 11, Schicht VII.

Sammlung:

 Antakya, Hatay Museum, 3280 (ATT/39/73); 7900 (ATT/39/184); 7960‑1 (ATT/39/153).

Darstellung:

 Ein Fürst im Wulstsaummantel, der die typische ovale Kopfbedeckung syrischer Herrscher trägt, nähert sich grüßend einer Göttin mit Zylinderhut. Sie hält ein Waffenbündel in der rechten Hand. Auf ihrer Schulter sitzt eine Taube. Vor ihr steht eine verkleinerte Ausgabe ihrer selbst, vielleicht die Priesterin oder das Kultbild der Göttin. Von links nähert sich eine Verehrerprozession, über der eine geflügelte Sonnenscheibe schwebt. Die Neben‑ und Hauptszene sind durch eine vertikale Reihe von Anch‑Zeichen getrennt. Auf dem Querbalken des obersten sitzt eine weitere Taube. Dekormuster zieren den oberen und unteren Rand der Siegelabrollung. Die Begegnung zwischen dem Fürsten und der Göttin dürfte im Sinne eines «Gipfeltreffens» zu interpretieren sein, das auf politischer und religiöser Ebene von Bedeutung war. Es legitimierte zum einen die Herrschaft der Stadtfürsten und sicherte zum anderen der Gottheit die ihr gebührende Verehrung und den Kult.

Parallelen:

Schroer 1985: Abb. 2, 9-11, 15: die Begegnung zwischen Fürst und Göttin wird sehr häufig auf altsyrischen Rollsiegeln dargestellt; Parker 1949: no. 175: ein stark beschädigtes Rollsiegel aus Palästina/Israel, dessen genaue Herkunft unbekannt ist, zeigt einen Fürsten im Wulstsaummantel, der wahrscheinlich vor einer Göttin steht, von der aber nur noch der untere Teil des Kleides zu sehen ist; Eggler/Keel 2006: 160f, Nr. 3: vgl. aus dem jordanischen Geras.

Bibliographie:

Woolley 1955a: pls. 60:9, 67:150; el-Safadi 1974: Abb. 135-136; Collon 1975: no. 12; Winter 1983: Abb. 190; Schroer 1985: Abb. 1; Schroer 2008: 280f, Nr. 519.

DatensatzID:

33818

Permanenter Link:

  http://www.bible-orient-museum.ch/bodo/details.php?bomid=33818